Estland, Lettland und Litauen - immer eine Reise wert!

Reisetipps in Stichworten - für eine nachhaltig umweltfreundliche Tourismusentwicklung in den baltischen Staaten!

Verständigung
In den drei baltischen Staaten wurden nach Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit inzwischen die Landessprachen auch wieder als "Amtssprachen" eingeführt.

Estnisch steht als zur finno-ugrischen Sprachgruppe gehörend dem Finnischen sehr nahe, während Litauisch und Lettisch einen eigenen baltischen Sprachstamm innerhalb der indoeuropäischen Sprachgruppe bilden.
Sie können also davon ausgehen, dass in Estland vorwiegend Estnisch, in Lettland Lettisch, und in Litauen Litauisch gesprochen wird.

Daneben gibt es weiterhin Gebiete, in denen Sie häufig Menschen von dort vorwiegend lebenden anderen Volksgruppen begegnen, deren Muttersprache Russisch (wie z.B. in Nordostestland, in Südostlettland, in Riga und in Tallinn, sowie einigen Hafenstädten), oder Polnisch (wie in Südlitauen) sein kann. Die Zeit der erzwungenen Dominanz des Russischen ist zwar noch nicht lange vorbei, aber dennoch orientieren sich viele Menschen, wenn sie sich international orientieren und informieren möchten oder beruflich mit Menschen anderer Länder zu tun haben, zur Zeit eher am Englischen. Russisch kann dennoch eine wertvolle Überbrückung sein, wenn Sie einmal anders nicht weiterkommen sollten. Und selbstverständlich freuen sich viele der Menschen, denen Sie im Zielland begegnen, über Möglichkeiten, auch ihre Deutschkenntnisse aufzubessern. Die Zahl der Schüler/innen und Studierenden, die sich für das Deutsch lernen entscheiden, ist gegenwärtig leicht rückläufig.

Im Buchhandel finden sich auch kleine Sprachratgeber, die Ihnen einen Einstieg in die Landessprachen ermöglichen (Reihe "Kauderwelsch", auch mit Lernkassetten unterstützt). Manchmal kann schon ein in Landessprache gesprochenes "Guten Tag", "Danke schön" oder "Auf Wiedersehen" - auch wenn es nur ein unvollkommener Versuch sein sollte - eine willkommene Geste zur Förderung des Wohlbefindens miteinander sein.


c/o Verein INFOBALT, Bremen. Zusammengestellt von Albert Caspari. Stand: Mai 2006. Alle Angaben ohne Gewähr, Haftungs- oder Gewährleistungsanspruch. Kommerzielle Nutzung der enthaltenen Texte nicht gestattet. Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Reisetipps sind entstanden in Zusammenarbeit mit der baltischen Fremdenverkehrszentrale, Berlin.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.