Deutsche und die baltischen Staaten - eine problematische Beziehung?

UMWELTPOLITIK

Aktuell: Aktion "Schützt die lettischen Küstendünen!"
Seit 2007 läuft die gemeinsame Aktion mehrerer Umweltinitiativen "schützt die lettischen Küstendünen!" Im Juni 2008 kamen sieben Mitglieder dieser Initiative aus Lettland zu Besuch an die deutsche Ostseeküste. Eine Dokumentation findet sich hier
Auf der Suche nach der Nachhaltigkeit

Wie sieht aktuell der Zustand der Umwelt in den baltischen Staaten aus? Die meisten der heutigen Trends gehen bereits aus einer Analyse des Umweltbericht zu Estland, Lettland und Litauen hervor, so wie ihn das “Baltic Environmental Forum” BEF 2000 veröffentichte. Positive Trends wie die Schließung veralteter Industrieanlagen und der Bau besserer Klärwerke, auch die gemeinsame Ausbildung estnischer, lettischer und litauischer Umweltbexperten können ein chronisches Problem nicht besetigen: Datenmangel und fehlende Kooperationsbereitschaft der neureichen Privatleute und baltischen Wendegewinnler.

Lettland bedroht vom Fehlen eines Königs ...

Lettland war nach 1991 in einer schwierigen Situation: Der wirtschaftliche Umbruch kostete viele Ressourcen. Dabei waren die meisten Naturlandschaften aber gut erhalten. Wie sollten neue Naturschutzkonzepte entwickelt werden? Maris Strazds schrieb damals einen witzigen, aber doch provozierenden Beitrag.

Litauische Bürgermeister auf Schleswig-Holstein-Tour

Wie funktioniert Erfahrungsaustausch Ost-West im Umweltschutz? Sind technische Lösungen aus dem Westen auch in Litauen angemessen? Welche Erfahrungen machen litauische Entscheidungsträger in Deutschland? Wie wird der Wissenstransfer organisiert? Ein Bericht von einer Einladung an eine Gruppe Bürgermeister aus Litauen, sich Umweltschutzanlagen in Schleswig-Holstein anzusehen.

Ostseeschutz im Wandel

Ende der 80er Jahre gab es die ersten Treffen von Umweltschützern aus Ost und West. Seitdem hat sich viel verändert: die neuen Verhältnisse halten auch neue Herausforderungen für den Ostseeschutz bereit.

Olaine - ein lettischer Alptraum

Als die Sowjetunion zusammenbrach und die baltischen Staaten sich ihre Unabhängigkeit wiedererkämpften, konnten erstmals nach vielen Jahren die wahren Ursachen schwerer Umweltschäden analysiert werden. In Olaine, einem kleinen Ort südlich von Riga, standen damals völlig ungenügend gesicherte Industriekomplexe, die für die Chemie- und Pharmaindustrie produzierten. Unzureichende Abwasserbehandlung, Luft- und Grundwasserverschmutzung, und kriminelle Machenschaften wie illegale Drogenproduktion hielten damals den kleinen baltischen Staat in Atem. Dann hielten West-Firmen Einzug und versprochen neuen Aufschwung. Aber wurde es damit besser?