Verein "Informationszentrum Baltische Staaten e.V." (INFOBALT)
28217 Bremen - www.infobalt.de
Datum
14. April 2020
zurück
zurück
Ort
Veranstaltung
Link zum Veranstalter
Estland, Lettland, Litauen für die Ohren!

BALTISCHE STUNDE

alle vier Wochen DIENSTAGS 19.00 - 21. 00 Uhr

bei RADIOWESER.TV im Raum Bremen auf UKW 92,6, im Kabel auf 101,85
auch im Raum Verden und Oldenburg
im Internet auf www.baltische-stunde.de

Informationen, Musik, Gespräche, Buchvorstellungen, Diskussionen - eine Radiosendung rund um Estland, Lettland und Litauen

Dienstag, 14. April 2020, 19.00 - 21. 00 Uhr

Details zur Radiosendung BALTISCHE STUNDE
+
Sendungen zum Nachhören

Hier "Baltische Stunde" LIVE online im Internet

NEWSLETTER mit Programmübersicht

UKW 92,5 im Raum Bremen / per Internet- livestream oder podcast

Unsere Veranstaltungshinweise - April 2020
(ohne Anspruch auf Vollständigkeit, ohne Gewähr - Hinweise und Tipps mit Bezug zu Estland, Lettland oder Litauen
können geschickt werden an: >post(ät)@infobalt.de<)

nächster Monat
nächster Monat
5. April 2020
Hamburg
Konzert

Kadri-Ann Sumera
Nordischer Ton – Klaviermusik aus Estland von der Spätromantik bis zur Gegenwart

Sonntag, 5. April 2020 - 19:30 Uhr, Elbphilharmonie Hamburg

Kadri-Ann Sumera, die ihr Studium an der Musikochschule Köln abschloss, ist eine der gefragtesten Pianistinnen Estlands. Die Künstlerin hat zahlreiche Aufnahmen für den Estnischen Rundfunk gemacht und ist Gründerin des Ensemble Neue Musik Tartu. »Sie begeistert die Zuhörer durch ihren außerordentlichen Klangsinn und ihre Fähigkeit, eine ganz eigene Atmosphäre zu schaffen; der Vortrag ist emotionsgeladen und mitreißend«, sagt kein Geringerer als der international anerkannte Komponist Erkki-Sven Tüür über die aus Tallinn stammende Pianistin, deren Repertoire vom Barock bis zu zeitgenössischer Musik reicht.

Programm
Lepo Sumera - Kaks pala aastast 1981
Erkki-Sven Tüür - Sonate
Arvo Pärt - Aliinale (Für Alina)
Mart Saar - 40 prelüüdi (40 Präludien) / Auszüge
Rudolf Tobias - Sonatine op. 12
Ester Mägi - Kolm merepilti (Drei Meeresbilder)
Heino Eller - Kellad (Die Glocken)
Eduard Tubin - Ballaad Mart Saare teemale (Ballade auf ein Thema von Mart  Saar)
Lepo Sumera - Pardon Fryderyk

Elbphilharmonie Hamburg
Platz der Deutschen Einheit
20457 Hamburg

16. - 30. April 2020
Karlsruhe

Reutlingen

Esslingen

Augsburg

Altenkirchen

Bonn

Neustadt

Stuhr

Hamburg

Berlin

Dresden

Leipzig

Fürstenfeldbruck

Dornbirn / Österreich

AKKORDEONALE

Tuulikki Bartosik - Fröhliche Wehmut aus Estland
Die Estin Tuulikki Bartosik ist Absolventin der renommierten Sibelius-Akademie in Helsinki. Schon seit Studientagen interessiert sie die Verbindung von traditionellen Klängen mit modernen Lebenswelten. Sie war die Erste, die estnische Volkslieder für Freebass Akkordeon adaptierte.
Tuulikkis Musik variiert von introspektiven Solokompositionen bis zu Projekten und Kollaborationen mit diversen engen musikalischen Weggefährten. Am bekanntesten ist vielleicht bislang ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der britischen Akkordeonistin, Sängerin und Tänzerin Hannah James im Projekt Chatterbox. In kleinen Clubs und großen Festivals, von Estland bis Japan, solistisch, im Duo oder mit dem Estnischen Nationalen Sinfonieorchester lässt Tuulikki von sich hören.
Andrew Waite - High-Speed-Folk aus Schottland
Jelena Davidović - Serbischer Tastenzauber
Alf Hågedal - Vintage Sound Kapriolen aus Schweden
Servais Haanen - Der Meister feiner Klänge aus den Niederlanden
Christoph Pfändler - Schweizer Hackbrett Kunst
Charlotte Ortmann - Saxophon/ Querflöte aus Deutschland

16. April 2020 - 76131 Karlsruhe, Tollhaus, 20:00 Uhr
17. April 2020 - 72762 Reutlingen, franz k, 20:00 Uhr
18. April 2020 - 73734 Esslingen, KUZ Dieselstraße, 20:00 Uhr
19. April 2020 - 86199 Augsburg, ParkTheater Göggingen, 19:30 Uhr
20. April 2020 - 57610 Altenkirchen, Felsenkeller, 20:00 Uhr
21. April 2020 - 53129 Bonn, Harmonie, 20:00 Uhr
22. April 2020 - 50171 Kerpen, Jahnhalle, 20:00 Uhr
23. April 2020 - 31535 Neustadt, Schloss Landestrost, 20:00 Uhr
24. April 2020 - 28816 Stuhr, Gut Varrel, 20:00 Uhr
25. April 2020 - 20355 Hamburg, Laeiszhalle, 20:00 Uhr
26. April 2020 - 10715 Berlin, Auenkirche, 19:00 Uhr
27. April 2020 - 01097 Dresden, Dreikönigskirche, 20:00 Uhr
28. April 2020 - 04277 Leipzig, Werk 2, 20:00 Uhr
29. April 2020 - 82256 Fürstenfeldbruck, Veranstaltungsforum, 20:00 Uhr
30. April 2020 - 6850 Dornbirn, Spielboden, 20:00 Uhr

AKKORDEONALE

Tollhaus Karlsruhe

Franz K Reutlingen

Kulturzentrum Dieselstraße

Parktheater Kurhaus Göggingen

Felsenkeller Altenkirchen

Harmonie Bonn

Schloss Landestrost

Gut Varrel

Laeiszhalle Hamburg

Berlin Auenkirche

Kulturfabrik Leipzig

Veranstaltungsforum Fürstenfeld

Spielboden Dornbirn / Österreich

3. / 4. / 5. April 2020
Zürich / Schweiz
Konzert

Rhapsody in Blue – Chick Corea
Tonhalle-Orchester Zürich
Paavo Järvi Chefdirigent und Music Director
Chick Corea Klavier

Leonard Bernstein - Drei Tanzepisoden aus «On the Town»
Wolfgang Amadeus Mozart - Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491
George Gershwin - «Rhapsody in Blue» für Klavier und Orchester (Kadenzen Chick Corea)
Paul Hindemith -«Sinfonische Metamorphosen»

Freitag, 3. April 2020, 19:30 Uhr - Tonhalle Maag, Zürich
Samstag, 4. April 2020, 18:30 Uhr - Tonhalle Maag, Zürich
Freitag, 5. April 2020, 17:00 Uhr - Tonhalle Maag, Zürich

Tonhalle Maag,
Zahnradstr. 22
8005 Zürich

9. / 15. April 2020
Regensburg
Oper

Minona. Ein Leben im Schatten Beethovens
Uraufführung
Oper von Jüri Reinvere (*1971)
Libretto vom Komponisten
Auftragswerk für das Theater Regensburg

Das Beethovenjahr 2020 startet am Theater Regensburg mit der Uraufführung der Oper „Minona“ des estnischen Komponisten Jüri Reinvere.

Donnerstag, 9. April 2020, 19:30 Uhr - Theater am Bismarckplatz
Mittwoch, 15. April 2020, 19:30 Uhr - Theater am Bismarckplatz

Theater Regensburg, Bismarckplatz 7, 93047 Regensburg

14. / 15. / 16. April 2020
Linz

Wien

Laßnitz
(Österreich)

Konzerttournee

LATVIAN BLUES BAND
Janis "Bux" Bukovskis - Gitarre, Gesang; Marcis Kalniņš - bass; Rolands "Rolx" Saulietis - drums; Artis Ločmelis - sax, orgel, piano; Viesturs Grapmanis - trompete; Jonatans Racenājs - Gitarre

Alle, die die Herren aus Riga schon mal live erlebt haben, sind voll des Lobes. „Das Beste, was ich seit langem auf diesem Sektor gehört habe“, schrieb ein Kritiker, und er bezog das gleich auf ganz Europa. Da muss was dran sein: Jedenfalls haben so ziemlich alle Bluesmusiker, die durch das Baltikum tourten, die LBB als Begleitband engagiert, darunter Duke Robillard, Carey Bell, John Primer und Lazy Lester. Sogar Joe Cocker trat mit ihnen auf.
Die Band ist besonders „live“ ein Erlebnis. Ihre Spielfreude überträgt sich unweigerlich auf die Zuhörer. Gestochen scharfe Bläsersätze, eine groovende Rhytmusgruppe und last not least Frontmann Janis „Bux“ Bukovskis (Gitarre und Gesang) versprechen ein Blues- und R&B-Entertainment der Spitzenklasse.

Dienstag, 14. April 2020 - Linz

Mittwoch, 15. März 2020 - Wien

Donnerstag, 16. März 2020 - Laßnitz

Arbeiterkammer Linz
Volksgartenstr. 40
4020 Linz / Österreich

Kulturverein Reigen-live
Hadikgasse 62
A-1140 Wien / Österreich

bluegarage
Hinterleitenstraße 40
8523 Frauental an der Laßnitz / Österreich

Latvian Blues Band



24. April - 3. Mai 2020
Heidelberg
Theaterfestival

Heidelberger Stückemarkt
Gastland 2020: Litauen

24. April - 3. Mai 2020, Heidelberg

Theater und Orchester Heidelberg
Theaterstraße 10, 69117 Heidelberg

24. April 2020
Berlin
Buchvorstellung und Gespräch
lrena Vesaitė »Ein Jahrhundertleben in Litauen«
Irena Vesaitė im Gespräch mit Aleida Assmann und Claudia Sinnig
Freitrag 24. April 2020, 19:30 Uhr, Literaturhaus Berlin

Als Irena Vesaitė 1928 im litauischen Kaunas zur Welt kam, war das tragische politische Schicksal ihres Landes noch nicht abzusehen – die Besatzungen durch die deutsche Wehrmacht und die Sowjetunion; Ausgrenzung, Gewalt, Vernichtung. Als Jüdin überlebte sie das Ghetto von Kaunas und musste nach Kriegsende den Antisemitismus der Stalin-Ära ertragen. Doch Irena Vesaitė blieb dem Leben treu, das ein Leben wird für die Kunst und die Literatur – nicht nur in Litauen. Sie studiert in Moskau und Leningrad, wird vergeblich vom Geheimdienst umworben, richtet das Thomas-Mann-Kulturzentrum in Nidden ein und engagiert sich bis heute für die Soros-Stiftung, die sich u. a. für die demokratischen und pluralistischen Gesellschaften in Osteuropa einsetzt. Über ihr buchstäbliches Jahrhundertleben, über Zeitzeugenschaft, private Erinnerungen und kulturelles Gedächtnis spricht sie mit der Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und der Übersetzerin Claudia Sinnig.

Literaturhaus Berlin
Fasanenstr. 23
10719 Berlin
Märkisches Museum Witten, Husemannstraße 12, 58452 Witten

Juste Janulyte


25. April 2020
Witten
Wittener Tage für Neue Kammermusik

Samstag, 25. April 2020, 18:00 Uhr, Märkisches Museum Witten
JUSTÉ JANULYTÉ
Unanime für acht Trompeten (Uraufführung)

ELNAZ SEYEDI - Felsen – unerklärlich. für acht Trompeten
THE MONOCHROME PROJECT, UFA SEXTET, MUSE EN CIRCUIT

23. / 24. / 25. April 2020
Braunschweig
esistso!company
Tanztheater der Lebenshilfe Braunschweig

WANDLUNG
Eine choreografische Arbeit von Gerda Brodmann-Raudonikis

LOT-Theater, Braunschweig

Donnerstag, 23. April 2020 20:00 Uhr Premiere - 20:00 Uhr 
Freitag, 24. April 2020 11:00 Uhr
Samstag, 25. April 2020 20:00 Uhr

Seit elf Jahren arbeitet die Choreografin und Regisseurin Gerda Brodmann-Raudonikis mit der esistso!company der Lebenshilfe Braunschweig und entwickelt Tanztheaterstücke, die zu einem festen Bestandteil der Braunschweiger Kulturszene geworden sind. Die Company besteht aus neun Menschen mit Beeinträchtigung. Die meisten Teilnehmer, 4 Frauen und fünf Männer sind seit der Gründung der Gruppe dabei. Unterstützt wird die Company von einer Tänzerin und einer Sängerin sowie speziell für das Stück komponierter Musik.

LOT-Theater e.V.
Kaffeetwete 4a
38100 Braunschweig